Freitag, 11. April 2014

313♥ Mmmmmh, das muss mal gesagt sein.

So, ich muss das jetzt mal schreiben.
Seit Tagen, nein eher schon seit Wochen brennt mir dieses Thema unter den Nägeln.

Bei Facebook bin ich in mehreren Nähgruppen drin, wie sicherlich einige von Euch.
Ich lese dort sehr gerne mit, letztes Jahr bekam ich dadurch so manche wundervolle Inspiration und ich habe mir mit viel Freude die zauberhaften Kreationen von anderen Mitgliedern angeschaut.
Still, denn ich bin nicht so der große "gefällt mir" Klicker oder Kommentator bei fremden unbekannten Personen.
Keine Ahnung warum, vielleicht liegt es daran, dass ich zu den Jahrgängen gehöre, die eine glückliche Kindheit ohne Computer und Internet hatten und mir es manches Mal noch suspekt ist, Fremde so zu behandeln, als wären sie meine ABF (allerbeste Freundin...so was lernt man mit Töchtern in der beginnenden Pubertätsphase) und ihnen virtuellen Honig um den Mund zu schmieren.
Ist halt einfach so.

Momentan bekomme ich aber einfach nur noch das kalte Gruseln, wenn ich in diese an sich netten Gruppen schaue. Ich selbst nähe auch erst so richtig seit 2011, möchte aber behaupten, dass ich in dieser Zeit schon so einige Erfahrung sammeln durfte und mich mittlerweile auch ganz gut mit Schnittmustern auskenne, d.h. einige wiedererkenne wenn sie mir irgendwo begegnen.
Oft schon habe ich gegrübelt, wenn ein supertolles Freebie oder sogar als Schnittmuster zum Kaufen herausgekommen ist, welches ich doch noch vor einigen Wochen genau so in meiner Ausgabe der Ottobre als Schnittmuster drin hatte.
Ist das purer Zufall? Ist das Willkür? Darf man das überhaupt?

Noch schlimmer finde ich es, wenn ich weiß, dass der die das Blogger oder DaWanda-Verkäufer schon vor Jahren dieses Dingsel genäht hat, das Schnittmuster verkauft oder sogar vollkommen kostenlos für andere zur Verfügung stellt.

Und gerade jetzt im Moment kommt es mir so vor, als ob fast jede(r), der die das sich gerade mit dem neuen Hobby nähen angefreundet hat, nach den ersten 5 geraden Nähten sich nicht nur gleich selbstständig macht, nee, jetzt ist man auch noch gleich Schnittmusterdesigner(in).

Das es diese schon oben erwähnten Schnittmuster meistens schon genau in dieser Form gibt, brauche ich glaube ich gar nicht erwähnen. Wer mit offenen Augen durchs Leben geht, wird das ein oder andere bestimmt auch schon wiedererkannt haben oder sich stark erinnert fühlen.
Eigentlich habe ich nichts gegen Menschen, die ihre Träume leben, dadurch vielleicht ein wenig Geld machen zu können wenn sie ihr Schnittmuster an den Mann oder die Frau bringen oder sei es ein kostenloses Schnittmuster, welches man auf seinem Blog bereitstellt, für ein paar Tage zu Ruhm zu gelangen und sich an einem fantastischen Leserzahlenanstieg zu erfreuen.
Ist ja auch mutig an seine Träume zu glauben und sie zu verfolgen.
So soll es auch sein, damit man glücklich und zufrieden ist.

Aber man wird doch nicht glücklich und zufrieden mit Ideen anderer!
Das ist unfair! Sowas macht man doch nicht!
Pfui!
Vielleicht ist es auch nicht jedem klar, dass er dabei das wertvolle Gedankengut einer anderen Person stiehlt, die sich viel Arbeit damit gemacht hat und mit ganz viel Herzblut bei der Sache war?
Natürlich kann man das Rad nicht neu erfinden. Eins hat tiefe Rillen, eines breite Spuren, eines ist für Glatteis geeignet, dicker, dünner, breiter, ihr wißt schon.
 Alle anders und doch dreht sich jedes.
Aber das Rad 1 zu 1 imitieren? Da sollte man sich wirklich was schämen.

Ich bin einfach total genervt davon, wie manche sich genau mit diesem abgekupferten Rad täglich auf meine Startseite drängen, mich auffordern reinzuklicken, es zu teilen und es ganz einfach als IHR Rad ausgeben.
Das ist einfach nicht in Ordnung und fordert meinen Gerechtigkeitssinn gerade enorm heraus.

Wer nur abkupfert, dem gehört kein Ruhm, kein Applaus und der darf da keinen einzigen Cent dran verdienen. Weil es ja nicht seine Arbeit und sein Herzblut ist!

Da ich aber wie schon geschrieben zu den stillen Klickern und Kommentatoren gehöre und auch nicht gerne jemanden öffentlich an den Pranger stellen möchte, schreibe ich meine Gedanken dazu hier.
In meinem kleinen Blog, meinem virtuellen Zuhause.
Das ist fast so, als würde ich meinen Frust meiner ABF anvertrauen,  nur das ihr mitlesen dürft.

Mich würde mal interessieren, wie ihr darüber denkt?
Oder sehe ich das einfach nur zu eng?





Kommentare:

  1. Sehr gute und treffende Worte:-) Ich les schon lange nimmer in diesen Gruppen mit, mir geht das geschmuse und beschleime der einzelnen sooo auf die Nerven. Ich kenne die Leute nicht und ob gehen die auch sehr respektlos miteinander um. Das Ebook geklaue ist auch inzwischen anstrengend. Ich bastel immer mehr selber.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau K.,
    Du schreibst mir sehr aus der Seele, ich nerve mich auch ziemlich (wahrscheinlich über die gleiche Nähgruppe) über das Gezänk und den Neid im Netz. Manchmal denke ich, dass nur weil das Gegenüber primär ein Bildschirm ist, können die guten Manieren getrost zu Hause bleiben.
    Das mit dem Schnittmuster abkupfern fällt mir auch auf. Der aktuelle Nähboom treibt ja die merkwürdigsten Blüten - dass es noch kein kostenpflichtiges EBook gibt, wie man geradeaus näht, wundert mich eigentlich *ironieaus*. Einfach mal selber denken und suchen, das wäre doch auch was! Ausserdem denke ich, dass Nähen nicht so einfach ist, eine gewisse Begabung und Kreativität braucht es, auch Fleiss und Genauigkeit, nur weil jeder eine (möglichst billige) Nähmaschine zu Hause hat, heisst das noch nicht automatisch, dass auch tolle und schöne genähte Projekte entstehen werden. Schliesslich ist Nähen auch ein Beruf, der viele Jahre Ausbildung benötigt, ich werde mir NIE anmassen, das Nähen in Perfektion zu betreiben...
    Uff, ein langer kommentar, aber dein Post hat mich gerade so animiert ;-)
    Sei herzlich gegrüsst,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau K.
    ich gehöre auch zu den eher stillen Lesern und bilde mir meist im Kämmerlein meine Gedanken dazu.
    Das mit dem Klauen hab ich selbst schon erlebt und bin hinterher so blöde Angemacht worden, dass ich mir überlegt habe, nichts mehr zur Verfügung zu stellen.
    Allerdings bekomme ich auch häufig Anfragen zu meinen Sachen und möchte es ja Teilen.
    Bei FB und Co. bin ich nicht, mir ist das alles zu öffentlich, es reicht mir,
    bei einem Anbieter zu sein und wer mich finden möchte, tut es auch hier.
    Vielen Dank für die offenen Worte.
    Schönes Wochenende und liebe GRüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen

♥♥♥ lch freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar von euch und feiere ihn mit einer ordentlichen Portion Konfetti! ♥♥♥