Freitag, 26. Juni 2015

397♥ Tag des Abschieds {das kleinste Lieblingskind wird zum Schulkind #4}

Heute war es also soweit.
Ein letztes Mal habe ich das kleinste Kind morgens zur Kita gebracht und ein letztes Mal habe ich sie am Nachmittag abgeholt.

Und alles war anders wie gedacht.
Soviel sei verraten: es ist nicht eine einzige Träne wegen dem Abschied im Kindergarten geflossen. Weder bei mir, noch bei ihr.
Man hat es uns aber auch ganz einfach gemacht, einfach klammheimlich aus der Kita zu gehen ohne uns groß verabschieden zu müssen. Eigentlich schade, aber so ist das halt, wenn schon 3 von 4 Erzieherinnen der Gruppe gar nicht mehr am letzten Tag arbeiten müssen und schon im Urlaub sind und die einzige, die noch die Stellung hält schon Feierabend hat, wenn man zum abholen kommt.


Zwar wurde vor einigen Wochen Geld für ein gemeinsames Abschiedsgeschenk für die Kita gesammelt, aber ich finde es immer total schade, dass es nie ein Geschenk für die Erzieherinnen gibt, immer nur für die Allgemeinheit. Immerhin sind das die Personen, die sich jahrelang um unsere Kinder kümmerten.
So haben wir am Mittwoch für die 4 "Mädels" noch kleine persönliche Abschiedsgeschenke von uns mitgebracht und das kleinste Lieblingskind überreichte sie ihnen dann ein wenig widerwillig.
Auch nach über 4 Jahren Kita hat sie es immer noch nicht so mit Erwachsenen bei ungewohnten Situationen, egal wie vertraut sie ihr sind. So ist sie nunmal, da machste nix.
Für jede Erzieherin habe ich einen Stoffbeutel mit einem Spruch bestickt und jeden Beutel gemeinsam mit dem kleinsten Kind gefüllt. Rein kamen je eine Flasche Erdbeer-Sekt und eine kleine Schultüte gefüllt mit Süßkrams.


Am Donnerstag bekam dann auch die  Kindergartenleitung eine bestickte Tasche und auch die Kochfrau haben wir nicht vergessen.


Gestern nahm ich dann schon ihre komplette Wechselkleidung und ihre Matschsachen mit nach Hause und heute dann noch die Gummistiefel, Hausschuhe und die letzten gemalten Bilder.
Dann war sie zum Auszug bereit.
Ich atmete tief durch und dann verschwand ich mit meinem gutgelaunten Fast-Schulkind aus der Türe.


Es hätte schöner laufen können, emotionaler und so, hat es aber nicht.


Dafür flossen am Vormittag reichlich Tränen, als das mittlere Kind aus der Grundschule verabschiedet wurde und nach dem Abschlußgottesdienst heimkam.
Hach, sie tat mir so leid, mit ihren Tränen hätte man locker die Vase füllen können, in die ich die Rose steckte, die sie zum Abschied geschenkt beka,. Ich flennte ordentlich mit und mein Mutterherz blutete, als ich versuchte das mittlere und im Abschiedsschmerz versunkene Kind zu trösten.

Zum Glück klingelte es ein wenig später an der Haustür und der Postbote brachte ein großes Paket. Pünktlich zum Grundschulabschluß wurde der neue Schulrucksack für die weiterführende Schule geliefert. So schnell konnte man gar nicht gucken, wie die Tränen plötzlich versiegten und die Freude überwiegte.


Auch den Lehrerinnen bestickte ich morgens noch schnell je einen Stoffbeutel und füllte ihn mit Nervennahrung. Hihihi, ich und meine Spontanaktionen. So saß ich um kurz nach 6 Uhr morgens an der Stickmaschine im Keller um dann festzustellen, dass so ein gerade gewecktes Gehirn ohne Kaffee und unter Zeitdruck nicht so gut funktioniert. Denn der Schriftzug war natürlich falsch herum gestickt und stand Kopf.
Also schnitt ich ihn aus und nähte ihn auf eine neue Tasche auf, während die zweite Tasche unter der Stickmaschine lag.
Tja, und weil ich Fehler scheinbar gerne 2x mache, passierte mir das Ganze bei der zweiten Tasche erneut. Ihr hättet mich mal fluchen hören müssen!
Trotzdem hat es das mittlere Lieblingskind pünktlich mit beiden Abschiedsgeschenken in die Schule geschafft. Auf den letzten Drücker, das können wir.

Das war er also, der Abschiedstag. Anders wie erwartet, aber das ist auch vollkommen ok.  
 

Kommentare:

  1. Wow, ist das ein tolles Abschiedsgeschenk für die Erzieherinnen! Mit deiner Stickerei ( selbst digitalisiert? Oder Buchstabe für Buchstabe einprogrammiert? ) kann ich mit meinen drei Täschchen für die Erzieherinnen meiner Enkelin nicht mithalten ( gibt es in einem Post vom Mittwoch zu sehen ).-
    Jedes Kind nimmt anders Abschied. Und das größte äußere Drama ist oft schneller überlebt als das, mit dem augenscheinlich ungerührt umgegangen wird. Aber das weißt du vermutlich selbst besser...
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,

      die Stickerei habe ich selbst digitalisiert. Eine der Erzieherinnen meiner Jüngsten hatte mal einen Pullover mit dem Spruch drauf an, den fand ich total klasse.
      Deine Taschen für die Erzieherinnen deines Enkelkindes finde ich auch total schön. Die können locker mit meinen Büggeln mithalten, auf jeden Fall!

      ganz liebe Grüße
      Alex

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. Ganz tolle Idee!
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. So eine schöne Idee! Da haben sich die Erzieherinnen deiner Tochter garantiert sehr gefreut. Ein wundervolles Abschiedsgeschenk und eine schöne Erinnerung.
    viele Grüße, Martina

    AntwortenLöschen

♥♥♥ lch freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar von euch und feiere ihn mit einer ordentlichen Portion Konfetti! ♥♥♥