Freitag, 8. März 2019

468♥Rezept "ratz fatz Pizzabrötchen" für deine nächste Party

Nachdem ich vor kurzem dieses Foto vom making of unseres Mittagessens in meiner Instagram Story teilte, folgten danach unzählige Nachrichten, was das denn Leckeres sei, ob es ein Rezept dazu gebe, bzw. ob ich das Rezept nicht dazu posten könnte. 


Natürlich teile ich das Rezept meiner "ratz fatz Pizzabrötchen" total gerne mit euch.
Und ich habe sogar eine Schritt für Schritt Anleitung dazu, für alle, die gerne die passenden Bilder zum Text sehen möchten. 


Und das Beste: ihr müsst kein Superbäcker sein, ihr braucht euch Null mit der Zubereitung eines perfekten Hefeteiges auskennen und ihr braucht auch nicht jede Menge Zeit haben, bis dieser genügend geruht hat. 
Dann wären sie ja auch gar nicht mehr ratz fatz, ne? 

Ihr benötigt für die Zubereitung einfach eine Rolle Aufbackbrötchen. Da gibt es Diverse im Kühlregal zu finden, ob vom Discounter oder das Markenprodukt ist ganz ehrlich gesagt schnurzpiepegal. 
Denn schmecken tut es mit beiden Varianten gleich gut!


Zuerst müsst ihr die Teiglinge aus dieser Rollendose befreien. Das geht total simpel - einfach wie auf der Verpackung beschrieben ein wenig von dem Papier abknibbeln und schon öffnet sich die Rolle meist mit einem leisen Peng und ihr könnt die 6 fertigen Teiglinge entnehmen.

Diese drückt ihr jetzt einzeln und nacheinander mit eurer Hand ein wenig platt und zieht den Rand vorsichtig auseinander, damit die Form auch ein wenig an Pizza erinnert. 
Allerdings in Miniform und auch wesentlich dicker. 


Die plattgedrückten Teiglinge legt ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und bestreicht sie mit ein wenig Creme Fraiche, welches ihr vorher nach Geschmack mit Salz und Pfeffer gewürzt habt. Ihr könnt auch Curry dazu tun oder Piri Piri, wenn ihr es gerne scharf mögt.
Oder ihr nehmt einfach passierte Tomaten aus dem Tetrapack und bestreicht damit den Teigling.


Ich habe mich für Creme Fraiche entschieden und die Minipizzen dann mit Salami und Thunfisch belegt.
Und auch beim Beleg sind keine Grenzen gesetzt!
Ananas und Schinken schmeckt genauso gut oder einfach nur Tomate, Mozzarella und Basilikum.
Und, und, und.
Hier wandert immer das als Belag auf die Teiglinge, was ich gerade da habe und ich kann euch sagen, bis jetzt hat noch keine Variation bäääh geschmeckt!
Ganz im Gegenteil. Selbst Nutella mit Banane ist sowas von Mmmmmh! 


Ein wenig geriebener Käse obendrauf und ab geht´s mit den ratz fatz Pizzabrötchen in den Backofen.
Bei den Backzeiten orientiert ihr euch am Besten nach der Backanleitung auf der Dose.



In wenigen Minuten wird aus euren platten Teiglingen ein mehr oder weniger ansehnliches Pizzabrötchen, welches verführerisch durch die Küche duftet. 


Die Pizzabrötchen schmecken natürlich heiß und frisch aus dem Ofen am allerbesten. 
Aber auch kalt sind sie wirklich noch sehr lecker. 


Und das macht sie auch zum unschlagbaren Rezept für deine nächste Party!
Denn schnelle und einfache Rezepte, die man auch noch gut vorbereiten kann, die mögen wir doch alle am liebsten, nicht?


Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken und natürlich
GUTEN APPETIT










Kommentare:

  1. Die Idee gefällt mir, das probiere ich sicher mal aus.
    Vielen Dank fürs Teilen.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass dir die Idee gefällt!
      Und ganz viel Spaß beim Ausprobieren.

      liebe Grüße
      Alex

      Löschen
  2. Sieht sehr lecker aus. Montag wird gleich Teig gekauft. LG Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Simone,

      ich bin gespannt, wie sie dir schmecken. Berichte doch mal, da würde ich mich sehr drüber freuen! 

      ein schönes Wochenende 
      Alex

      Löschen
  3. Jetzt habe ich Hunger! ��

    AntwortenLöschen

♥♥♥ lch freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar von euch und feiere ihn mit einer ordentlichen Portion Konfetti! ♥♥♥